Internet Hilfethemen

Wie ist der Ablauf der Herstellung eines Anschlusses auf (x)DSL Basis (Telefonleitung)?

Herstellungsdauer
Die Realisierung Ihres (x)DSL Services dauert zwischen 2-4 Wochen - von Bestellannahme bis Fertigstellung des Services.

Wissenswertes
DSL ist überall dort möglich, wo A1 Telekom die Vermittlungsstellen auf ADSL Technologie umgestellt hat. Durch diese Lösung beziehen Sie das Service von A1 Telekom.
Es wird somit auch die A1 Telekom Grundgebühr in Rechnung gestellt.

Bei der Realisierung von xDSL durch UPC Austria wird die Telefonleitung entbündelt und ab dem Wählamt direkt auf die Infrastruktur des UPC Netzes geschalten.
Durch diese Lösung beziehen Sie jeden Service der entbündelten Leitung direkt von UPC. Die A1 Telekom Grundgebühr fällt in diesem Fall nicht mehr an.
Nähere Infos zur Verkabelung finden Sie in unseren Installationsanleitungen.

xDSL + Rufnummernentbündelung
- Ihr Modem
liefert der GLS Paketdienst an die Anschlussadresse bzw. an die von Ihnen genannte Lieferadresse
- Inbetriebnahme:
In einem so genannten Umschaltezeitfenster (UZF) wird die bestehende A1-Leitung im zuständigen Wählamt zu UPC Business umgeschalten bzw. die Rufnummer portiert. Genaue Informationen dazu senden wir Ihnen in einer eigenen E-Mail an den technischen Ansprechpartner, den Sie uns genannt haben.
Bitte nehmen Sie das Modem zum Umschalttermin in Betrieb.
Sollte die bei Ihnen vorhandene Dose getauscht werden müssen, meldet sich jemand von A1 bei Ihnen und vereinbart einen Termin für den Tausch VOR dem Umschaltezeitfenster.
Sobald alle Umschaltarbeiten erledigt sind und Sie also Ihre neue Internetleitung nutzen können, rufen wir Sie an.
- Ihre Zugangsdaten
senden wir Ihnen per E-Mail zu und legen sie auch dem Modem bei.

xDSL + Vor Ort Service
- A1
kontaktiert Sie in den kommenden Tagen, um einen Termin zu vereinbaren. Bei diesem prüft ein Techniker die Dose/n bei Ihnen und montiert unter Umständen eine neu.
- Inbetriebnahme-Kapsch:
Die Firma Kapsch vereinbart telefonisch einen Termin mit Ihnen, bei dem Ihr Service in Betrieb genommen wird. Zu diesem Termin bringt ein Techniker Ihr Modem mit, installiert es und sorgt dafür, dass Sie Ihre Internetverbindung dann gleich nutzen können.
- Ihre Zugangsdaten
bekommen Sie von uns per E-Mail zugesandt.

xDSL + Self Install
- A1
kontaktiert Sie in den kommenden Tagen und vereinbart einen Termin mit Ihnen. Bei diesem prüft ein Techniker die Dose/n bei Ihnen. Unter Umständen montiert er eine neue.
Im Normalfall können Sie Ihre Internetverbindung prompt bis wenige Stunden später nutzen.
- Ihr Modem
kommt mit dem GLS Paketdienst - und zwar an die Anschlussadresse bzw. an die von Ihnen genannte Lieferadresse.
Die Inbetriebnahme ist einfach und eine ausführliche und verständliche Installationsanleitung hilft Ihnen dabei.
- Ihre Zugangsdaten
senden wir Ihnen per E-Mail zu und legen sie auch dem Modem bei.

DSL + Vor Ort Service
- A1
kontaktiert Sie in den kommenden Tagen und vereinbart einen Termin. Bei diesem prüft ein Techniker die Dose/n bei Ihnen und montiert gegebenenfalls eine neu.
Der Techniker bringt das Modem mit, installiert es und nimmt die Leitung in Betrieb.
Bitte beachten Sie: Das Modem ist standardmäßig auf „Multi User“ konfiguriert. Möchten Sie einen „Single User“ Betrieb, weil Sie z.B. hinter dem Modem einen eigenen Router mit Einwahl verwenden, helfen wir Ihnen gerne dabei.
- Ihre Zugangsdaten
senden wir an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

DSL + Self Install
- Ihr Modem
sendet Ihnen A1 per Post an die Anschlussadresse.
Bitte beachten Sie: Das Modem ist standardmäßig auf „Multi User“ konfiguriert. Möchten Sie einen „Single User“ Betrieb, weil Sie z.B. hinter dem Modem einen eigenen Router mit Einwahl verwenden, helfen wir Ihnen gerne dabei.
- Ihre Zugangsdaten
bekommen Sie von uns per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

Wie ist der Ablauf der Herstellung eines Anschlusses auf Cable Basis (Coaxial)?

Herstellungsdauer
Die Realisierung Ihres Cable Services dauert im Regelfall 11 Werkstage  - von der Bestellannahme bis Fertigstellung des Services.

Wissenswertes
Cable kennt zwei Betriebsarten: NAT und Bridged.
Wird ein Routingservice bestellt muss zwingend ein eigenes routingfähiges Endgerät verwendet oder ein optionaler Router seitens UPC-Business mitbestellt werden um diese IP-Adressen verwenden zu können.
WLAN ist nur im NAT-Modus möglich. Wird der Bridged-Modus verwendet müssen Sie einen eigenen WLAN-Router verwenden.
Nähere Infos zur Verkabelung finden Sie in unseren Installationsanleitungen.

Cable + Vor Ort Service

- UPC-Business / Installationspartner
kontaktieren Sie in den kommenden Tagen und vereinbaren einen Termin. Bei diesem Termin prüft ein Techniker die Anschlussdose bei Ihnen vor Ort und tauscht diese bei Bedarf aus.

- Inbetriebnahme:
Der Techniker bringt das Kabel-Modem mit, installiert es und nimmt die Leitung in Betrieb. Die Freischaltung des Anschlusses erfolgt durch den Techniker telefonisch bei UPC-Business.

- Ihre Zugangsdaten
bekommen Sie von uns per E-Mail zugesandt.

Cable + Self Install

Diese Installationsart wird seitens UPC-Business nicht angeboten.

Wie rasch kann ein (x)DSL- bzw. Cable-Anschluss hergestellt werden?

In der Regel können Sie die Produkte innerhalb folgender Zeiträume nach Bestellung nutzen:
xDSL-Anschluss: 3-4 Wochen
ADSL-Anschluss: 2-3 Wochen

Die Installation von DSL-Produkten ist abhängig von der betroffenen Vermittlungsstelle sowie vom geplanten Fertigstellungstermin durch UPC und A1 Telekom.

Cable-Anschluss: im Regelfall innerhalb von 11 Werkstagen

Sind bei den UPC Business Produkten gewisse Ports gesperrt?

Bei (x)DSL Access-Produkten gibt es keine Portsperre.

Technologisch bedingt sind bei Cable Access-Produkten gewisse Ports gesperrt und können nicht genutzt werden.
Cable: 67 (BootP), 69 (TFtp), 137 - 139 (NetBIOS), 445 (SMB)

Bei CIA Access-Produkten gibt es keine Portsperre.

Kann ich mit meinem Access-Produkt einen Web- oder E-Mail-Server betreiben?

Bei jedem DSL Businessprodukt sind statische IP Adressen inkludiert, womit ein Serverbetrieb möglich wäre. Bei Produkten, die nur eine statische IP-Adresse umfassen, bzw. eine NAT-Lösung besteht, ist ein Serverbetrieb nicht zu empfehlen.

Was ist der Unterschied zwischen Brutto- und Netto-Bandbreite?

Bei der Übertragung von Daten über das Internet müssen zusätzlich zu der tatsächlichen Information - zum Beispiel dem Inhalt einer E-Mail - weitere Daten wie der Empfänger, der Absender, usw. übertragen werden. Vergleicht man so einen E-Mail Versand mit dem Versenden eines Briefes via Post, ist dafür ja auch ein Kuvert nötig, das zusätzlich zum eigentlichen Brief transportiert werden muss. Soll nun statt eines Briefes eine Ware per Post verschickt werden, so benötigt man, abhängig von der Größe und der Beschaffenheit, zusätzlich ein Luftpolsterkuvert, einen Karton, oder eine andere Verpackung. Steht man nun vor der Aufgabe, etwas besonders Wertvolles - wie z.B. ein Stück Augartenporzellan - zu versenden, so muss man diese Produktverpackung nochmals in eine Holzkiste packen, die Watte, Holzspäne, Kunststoffgranulat, oder ähnliches enthält und außerdem einen Aufdruck hat, der auf den besonders zerbrechlichen Inhalt hinweist. An diesem Beispiel wird schnell klar, dass der eigentliche Inhalt - nämlich das Augartenporzellan - nur mehr einen kleinen Teil, sowohl des Gewichtes, als auch des Volumens ausmacht. Dafür kann man aber einigermaßen sicher sein, dass das wertvolle Stück auch unbeschadet beim Empfänger landet. 

Genau derselbe Sachverhalt liegt beim elektronischen Übermitteln von Daten vor. Um eine Übertragung über das Internet zu ermöglichen, müssen neben den Nutzdaten weitere zusätzliche Daten, wie z.B. IP-Adressen, die Gesamtgröße der Daten oder auch diverse Informationen und Optionen mit übertragen werden; diese bezeichnet man in der Fachsprache als Header. Verwendet man nun die ADSL-Technologie, kommen noch ein Mechanismus, den man Tunneling nennt und ein weiteres Protokoll zum Einsatz, nämlich PPP (point to point protocol): dabei werden die vorliegenden Daten, die ja bereits aus Nutz- und Header-Daten bestehen, noch einmal zusätzlich in IP-Pakete "eingepackt" und transportiert (analog zu der oben erwähnten Kiste mit den Holzspänen). Dieses Einpacken erfordert in Summe einen Datenaufwand, der ungefähr in der Größenordnung von 15-20% der Gesamtdaten liegt. Will man nun über einen Internetanschluss eine tatsächliche Datenrate (Netto-Bandbreite) von 1024 kBit/s gewährleisten, so muss der Anschluss zumindest eine Bandbreite aufweisen, die um 15% über diesem Wert liegt, weil ja der oben beschriebene Overhead ebenfalls mit übertragen werden muss, also mindestens 1178 kBit/s. 

Die Angaben bei den UPC Business Produkten beziehen sich immer auf die Brutto-Bandbreite.

FTP Speedtest Hilfe

Beschreibung
Mit dieser Datei können Sie direkt über FTP ihre Geschwindigkeit testen. Bitte führen Sie die speedtest.bat Datei aus. Wählen Sie die gewünschte Dateigrösse und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Sie finden danach eine log.txt Datei im gleichen Verzeichnis, die Sie dann einfach für weitere Überprüfungen an support4business@upc.at schicken können.

Bitte beachten Sie:
Das Testergebnis wird auch von der Anzahl der Benutzer und Applikationen beeinflusst, die über Ihren Anschluss gerade das Internet nutzen. Stellen Sie daher sicher, dass während des Tests alle Applikationen geschlossen sind und führen Sie den Test am besten zu den geschäftlichen Randzeiten (z. B. vor Geschäftsbeginn) durch.

Das beste Ergebnis erhalten Sie, wenn Ihr Computer direkt am Router angeschlossen ist.

Download
speedtest.zip