Regeln zur Domainvergabe

Ich habe Formular von nic.at erhalten - wohin muss ich diese senden?

Bei  .at-Domains werden für den Transfer die offiziellen nic.at-Formulare verwendet. Bitte leiten Sie diese an unsere Faxnummer weiter oder senden Sie uns diese per E-Mail an sales4business@upc.at, wenn Sie die Domain zu uns transferieren wollen, damit wir sämtliche weiteren Schritte bei der Registrierungsstelle nic.at einleiten können.

Muss ich bei einer österreichischen Domain etwas an nic.at bezahlen?

Bei der Bestellung einer .at, co.at oder or.at Domain durch UPC werden alle Gebühren in erster Linie von UPC an nic.at bezahlt. Diese Kosten werden dann 1:1 an Sie durch UPC weiterverrechnet.

Darf ich nur meinen eigenen Namen als Domain beantragen?

Sie können jeden beliebigen Namen beantragen, wenn Sie dadurch nicht gegen geltendes Recht verstoßen – Namensrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Strafrecht etc. 

Was heißt das genau?
Der Domainname, auch Secondlevel Domain genannt, darf von jedem Inhaber frei gewählt werden. Durch eine Registrierung werden alle Rechte (und Pflichten) an diese Person übertragen. Genauer gesagt ist der Inhaber jederzeit für die Domain bzw. dem angezeigten Inhalt haftbar. 
Dies umfasst unter anderem folgende Rechte: Namensrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Strafrecht. 
Und folgende Pflichten: Sofortige Bekanntgabe bei Änderung von Domaininhaber bzw. dessen Adress- und Kontaktdaten bei dem zuständigen Registrar/Provider, Bezahlung laufender Entgelte und Haftung für Verletzungen oben genannter Rechte.

Was sind Negativlisten?

Manche Länder verwalten Negativliste, die Wörter enthalten, die prinzipiell nicht registriert werden. Es handelt sich dabei entweder um Allgemeinbegriffe, anstößige Wörter oder Zeichenfolgen, die für mögliche zukünftige Erweiterungen reserviert sind bzw. bei Mensch und Maschine zur Verwirrung führen können.