UPC feiert ersten Corporate Responsibility Tag

Multimedia-Provider rückt unternehmerische Verantwortung in den Fokus, verpflichtet sich 100 Prozent Ökostrom zu beziehen und "erradelt" 1.500,- Euro für die Wiener Gruft

Wien, 6. September 2013. UPC, Österreichs größter Kabelnetzbetreiber, feierte am 6. September den ersten Corporate Responsibility Tag der Unternehmensgeschichte. Beim ersten UPC CR-Tag präsentierte das Unternehmen zahlreiche Initiativen im Rahmen seiner Corporate Responsibility Strategie für eine verantwortungsvolle Unternehmensführung. So verpflichtet sich UPC ab Jahresende zu 100 Prozent Ökostrom für alle Büros, Server- und Technikzentren zu beziehen und hat das erste Elektroauto der Technik-Fahrzeugflotte in Betrieb genommen. Für jeden Mitarbeiter, der am CR-Tag mit dem Fahrrad in die Arbeit kam, spendete UPC zudem 10,- Euro an die Wiener Gruft. Am Ende überreichte Silvia Schöpf, Vice President Customer Operations und verantwortlich für Corporate Responsibility bei UPC, einen Scheck über 1.500,- Euro an Ingrid Rachbauer von der Caritas für deren Betreuungszentrum "Gruft". Martin Blum, Radverkehrsbeauftragter für Wien, gab einen Überblick über die Rad-Aktivitäten der Stadt.

 

Für große Unternehmen ist es heute unabdingbar, gesellschaftliche und unternehmerische Verantwortung zu übernehmen und diese ihren Mitarbeitern vorzuleben. So präsentierte am 6. September UPC in der Zentrale im 12. Wiener Gemeindebezirk seine Nachhaltigkeitsstrategie für die kommenden Jahre. "UPC ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung als Österreichs größter Kabelnetzbetreiber bewusst. Beim ersten UPC CR-Tag informieren wir unsere Mitarbeiter über alle bisherigen Aktivitäten und unsere Pläne für die Zukunft", sagt Silvia Schöpf, Vice President Customer Operations und bei UPC zuständig für Corporate Responsibility.

 

Die Nachhaltigkeitsstrategie von UPC

UPC setzt in den kommenden Jahren den Schwerpunkt auf vier Bereiche: So fördert der Kabelnetzbetreiber eine digitale Gesellschaft durch eine Vielzahl an Aktivitäten wie zum Beispiel mit Schulungen für Senioren, mit Informationen für einen kindersicheren Umgang mit digitalen Medien oder aber auch mit dem eigenen Fiber Power Netz, eines der modernsten Kommunikationsnetze Europas. Ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt ist den Kunden noch stärker in den Mittelpunkt zu stellen und die vertrauensvolle Basis zu stärken. Dies beinhaltet unter andererem die Anwendung strenger Datenschutzregelungen oder die laufende Optimierung sämtlicher Produkte und Services. Die Kontrolle der eigenen Umweltbelastung bildet den dritten Schwerpunkt. Passend dazu präsentierte das Unternehmen das erste Elektroauto seines Fuhrparkes. UPC Austria bezieht zu 100% Ökostrom für seine Niederlassungen in Wien und verpflichtet sich weiters, bis zum Ende des Jahres 2013 100% grüne Energie für alle Niederlassungen in Österreich zu beziehen. Unter dem Motto „Verantwortungsvolles Unternehmen“ als Punkt vier der Strategie werden sämtliche Aktivitäten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammengefasst. Diese reichen von Sozialleistungen für Mitarbeiter bis hin zur Förderung von sozialem Engagement außerhalb des Unternehmens.

 

Der CR-Tag

Neben der Präsentation der CR-Strategie konnten sich die UPC-Mitarbeiter an vier Ständen bei den zuständigen Bereichsleitern über die bestehenden und kommenden Aktivitäten genauer informieren. Zudem installierte UPC ein mobiles Radservice für die radelnden Mitarbeiter, an dem Radmechaniker ihre Räder wieder fit machten. "Unternehmen, die ihre Mitarbeiter zum Pendeln mit dem Rad motivieren und die nötige Infrastruktur und Stellplätze bereit stellen, sind ein ganz wichtiger Faktor für unser Ziel, den Anteil des Radverkehrs in Wien am gesamten Verkehrsaufkommen weiter zu heben", freut sich Martin Blum, Radverkehrsbeauftragter für Wien, vor Ort über die Fahrrad-Offensive bei UPC.

 

Radeln gegen soziale Kälte

Dass so viele Mitarbeiter am 6. September mit dem Rad in die Arbeit fuhren, hatte allerdings nicht nur mit dem kostenlosen Reparaturservice vor Ort zu tun, sondern auch mit einem guten Zweck. So spendete UPC für jeden radelnden Mitarbeiter 10,- Euro an die Wiener Gruft. Am Ende gingen 1.500,- Euro an die Einrichtung der Caritas. Ingrid Rachbauer von der Caritas nahm den Scheck am selben Tag noch für die Gruft in Empfang: "Ich bedanke mich herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und bei UPC. Die Gruft bietet seit mehr als 25 Jahren obdachlosen Menschen einen Platz zum Schlafen, warmes Essen, saubere Kleidung und die Möglichkeit sich zu waschen. Im Caritas Betreuungszentrum Gruft haben ersten Vorbereitungen für den Winter begonnen. Die Lebensmittellager werden mit Konserven aufgefüllt oder waschbare Decken zur Ausgabe für den Winter eingekauft. Ihre Spende wird für notwendige Anschaffungen in der Winterzeit eingesetzt."

 

Mehr Informationen über die CR Aktivitäten von UPC sind zu finden unter www.upc.at/cr.

 

UPC CR Tag 2013

vlnr: Martin Blum, Radverkehrsbeauftragter für Wien, Ingrid Rachbauer, Caritas Wien,
Silvia Schöpf, UPC Bereichsleiterin Customer Operations & CR

Presseabdruck honorarfrei
Copyright: UPC/ keinrath.com

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
UPC Austria
Mag. (FH) Siegfried Grobmann
Pressesprecher
Wolfganggasse 58-60
1120 Wien
Tel. +43 1 960 68 0
Fax: +43 1 960 68 2070
E-Mail: presse@upc.at
Internet: www.upc.at, www.upcbusiness.at