UPC schließt mit Partnermodell 23 Gemeinden in Österreich an

Wien / Wallisellen, 9. November 2017 Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Netzbetreibern versorgt UPC außerhalb des eignen Netzes 23 Gemeinden in Österreich mit Internet, TV und Telefonie. Die Erfahrungen zeigen, dass das Partnermodell zukunftsweisend ist.

UPC ermöglicht den einfachen Zugang zur kompletten digitalen Welt nicht nur über das eigene Glasfaserkabelnetz, sondern erreicht mit dem sogenannten Partnermodell auch Regionen ausserhalb des eigenen Versorgungsgebiets. Als eine führende Anbieterin von Kommunikation und Entertainment arbeitet UPC dabei eng mit lokalen Netzbetreibern und kompetenten Partnern zusammen, um die bestehenden Netze vor Ort zu nutzen. „Mit dem Anschluss der Gemeinde Achenkirch im Oktober konnten wir dieses Jahr 23 österreichischen Gemeinden ausserhalb unseres eigenen Netzes den Zugang zu unserem kompletten Portfolio ermöglichen. Konkret bedeutet das hochleistungsfähiges Breitbandinternet von bis zu 300 Mbit/s sowie Zugang zu bester TV-Unterhaltung“, so Gerald Schwanzer, Vice President Consumer Marketing bei UPC, zur Umsetzung des Partnermodells in Österreich.

Modernste internationale Services bei regionaler Betreuung
Durch die enge Zusammenarbeit mit den lokalen Kabelnetzbetreibern oder Gemeinden, welche die Netze selbst betreiben, werden die Glasfasernetze in den 23 Gemeinden den modernsten Ansprüchen gerecht. „Mit UPC als Partner kann ich als Infrastrukturbesitzer den Bürgerinnen und Bürgern über unser Glasfasernetz die leistungsstarken Services einer internationalen Telekommunikationsanbieterin liefern. Gleichzeitig ist die regionale Betreuung und Expertise durch lokale Unternehmen sichergestellt“, sagt Karl Moser, Bürgermeister in Achenkirch.

Gerald Schwanzer sieht diese Art der Zusammenarbeit als zukunftsweisend: „Die erfolgreichen Zusammenarbeit mit Gemeinden zeigt, dass sich das Partnermodell bewährt und für uns ein Alternativmodell zum Konzept der Breitbandmilliarde in Österreich darstellt. Wir setzen bereits hier die Trennung von Infrastrukturbetreiber und Provider mit Produkten für die Kunden um und erzeugen so eine Win-Win Situation für alle Beteiligten. Die Gemeinden sind interessiert daran, die Angebote von UPC in ihren lokalen Netzen anzubieten und den Kunden so langfristig digitale Services der neuesten Generation zur Verfügung zu stellen.“

Das Glasfaserkabelnetz von UPC wird weiter ausgebaut Ergänzend zum Partnermodell treibt UPC auch den Ausbau des eigenen Glasfaserkabelnetzes verstärkt voran. Im Rahmen des Investitionsprogramms „Autostrada“ konnten alleine 2016 50‘000 neue Haushalte in Österreich und der Schweiz angeschlossenwerden. Das eigene Netz aus Glasfaserkabel bietet dabei Internetgeschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s in allen angeschlossenen Haushalten.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Mag. Dr. Sarah Nettel
Head of Public Relations Austria
Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien
Tel. +43 1 960 68 1058
E-Mail: presse@upc.at
Internet: www.upc.at, www.upcbusiness.at